Santo Domingo und die Sklaven-Route

Santo Domingo und die Sklaven-Route

Gruppentour ab:

Stadttour | Ganzer Tag
Pro Person, ab
EUR

Auf diesem Ausflug lernen Sie die Hintergründe der Geschichte der Sklaverei in der Dominikanischen Republik kennen. Denn die Menschen, die ab 1503/1505 als Sklaven aus Afrika, vor allem zur Arbeit in den Zuckerfabriken auf der Insel Hispaniola, gebracht wurden, spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes.

Nach dem Frühstück werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und beginnen Ihre Tour im "Barrio Santa Barbara". Hier befand sich der Sklavenmarkt, der historische Handelsplatz für Menschen aus Afrika, die zur Arbeit als Sklaven auf die Insel gebracht wurden. Das Straßenbild wird heute von Wandmalereien dominiert, die auf die historischen und kulturellen Aspekte der Sklaverei hinweisen, wie z.B. den religiösen Synkretismus. Nach einem anschließenden Besuch des Rum-Museums, in dem Sie die Werkzeuge kennenlernen, mit denen die Sklaven ihre Arbeit in den Zuckerfabriken verrichteten, führt Sie die Tour zum historischen Pranger "La Picota", an dem aufmüpfige Sklaven öffentlich ausgepeitscht wurden.

Nach der historischen Stadtführung verlassen Sie Santo Domingo in westlicher Richtung. Unterwegs passieren Sie historische Orte wie "La Puerta de Lemba", wo einst der Kopf von Sebastian Lemba, einem rebellischen Sklavenführer, der heute als Nationalheld verehrt wird, nach seiner Enthauptung durch die spanischen Kolonialherren ausgestellt war. Nachdem Sie Santo Domingo verlassen haben, besichtigen Sie die Ruinen der Zuckerfabrik "Ingenio Boca de Nigua". Die gut erhaltenen Strukturen der Fabrik vermitteln Ihnen einen Eindruck von der historischen Zucker- und Rumproduktion. Sie erfahren auch, wie die Werkzeuge, die Sie im Rum-Museum kennengelernt haben, benutzt wurden. Der Ort ist auch aus historischer Sicht besonders interessant, da hier im Jahr 1521 der erste Sklavenaufstand in der Neuen Welt stattfand. Anschließend fahren Sie zu den Ruinen der ersten wasserbetriebenen Zuckerfabrik "Ingenio Diego Caballero".

Auf dem Rückweg halten Sie an einem Restaurant, das für seine "pastel en hoja"-Spezialität bekannt ist, ein mit Fleisch gefüllter und in Bananenblättern gedämpfter Teig, aber auch andere dominikanische Köstlichkeiten anbietet. Bevor Sie nach dem Mittagessen zu Ihrem Hotel zurückgebracht werden, halten Sie an einer dritten historischen Zuckerfabrik, dem "Ingenio de Engombe", das sich durch die gut erhaltenen Reste des Herrenhauses des Fabrikbesitzers auszeichnet. Rückkehr zu Ihrem Hotel.

Leistungen Inklusive

• Mittagessen inkl. Getränk
• Eintrittsgelder
• Lokaler Englisch, Französisch oder Spanisch sprechender Reiseleiter 
• Transport

Leistungen nicht Inklusive

• Alle nicht ausdrücklich genannten Leistungen
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder